-" ?> Attisch philosophieren

 

 

 

 

 

 

Projects

Philosophize in Ancient Greek     Choirs, orchestras, creative groups

Programs     Competitions      Winter project      Impressions

Ἀττικιστὶ διαλέγεσθαι ἐν τῷ κήπῳ τῶν Μουσῶν [2019]
Speak and philosophize in Classical Greek, today!
Ἀττικιστὶ διαλέγεσθαι ἐν τῷ κήπῳ τῶν Μουσῶν [2015]
A hymn to the Hellenikon Idyllion
Παρακαλοῦμεν εἰς τὸ συναττικίζειν καὶ τὸ συμμελετᾶν τὸν τῶν ἀρχαίων Ἑλλήνων λόγον
     ↓2009

ΑΤΤΙΚΙΣΤΙ ΦΙΛΟΣΟΦΕΙΝ ΣΗΜΕΡΟΝ 2022 EN ΤΩΙ ΚΗΠΩΙ ΤΩΝ ΜΟΥΣΩΝ

02. Ἰουλίου - 16.Ἰουλίου 2022

ΑΓΩΝ KAI ΕΡΓΟΝ ΚΑΛΟΝ K ́ΑΓΑΘΟΝ 
  
TΕΡΨΙΣ ΤΩΝ ΤΗΝ ΑΤΤΙΚΗΝ ΦΩΝΗΝ ΔΙΔΑΣΚΟΝΤΩΝ, ΣΠΟΥΔΑΖΟΝΤΩΝ ΚΑΙ ΝΥΝ ΤΟ ΦΙΛΟΣΟΦΕΙΝ TΙΜΩΝΤΩΝ!

Ἀττικιστὶ διαλέγεσθαι - τριάκοντα ἔτη - ἐν τῷ κήπῳ τῶν Μουσῶν

Ἀττικιστὶ διαλέγεσθαι – τριακοστόν τόδε ἔτος – ἐν τῷ κήπῳ τῶν Μουσῶν

2. Ἰουλίου - 16. Ἰουλίου 2022

Ἀκμάζοντος τοῦ θέρους κατὰ τὸ σύνηθες φίλαι καὶ φίλοι μέν τινες φιλέλληνες ἐν τῷ καλουμένῳ κήπῳ τῶν Μουσῶν ἁθροίσονται ὡς συναττικίσοντες. Οὗτος δὲ ὁ κῆπος, μέγας καὶ ἐπίσκιος καὶ παραθαλάττιος ὤν, εὑρίσκεται ἐν τῷ Ἑλληνικῷ Εἰδυλλίῳ. Κάλλιστοι οὖν ἔσονται οἱ διάλογοι πολλῶν καὶ ἄλλων φιλελλήνων τῶν λόγων μετεχόντων. ∆ιὰ μὲν οὖν τοῦτο παρακαλοῦμεν πάσας καὶ πάντας ὑμᾶς ἐκ πάσης τῆς οἰκουμένης, αἳ/οἳ χαίρετε τῇ τῶν ἀρχαίων σοφίᾳ καὶ τοῖς λόγοις αὐτῶν, προσελθόντες συνδιαλέγεσθαι ἡμῖν.
Ποία δὲ γενήσεται ἡ διδασκαλία; ∆ὶς τοι τῆς ἡμέρας ἐν τόπῳ χαρίεντι συλλεγόμεθα καὶ ἀναγιγνώσκομεν γράμματα ἀξιώτατα τῶν ἀρχαίων ἐξηγούμενοι αὐτὰ κατὰ τὸ ἔθος τῶν φιλολόγων καὶ φιλοσοφούμενοι περὶ τῶν νοημάτων αὐτῶν. Οὐδενὶ δὲ ἀνάγκη ἔσται ἐξ ἀρχῆς ἀττικιστὶ ὥσπερ Γοργίας μακροὺς λόγους προφέρειν. Ἔξεστι γὰρ παντὶ τὸ πρῶτον μόνον ἀκροατὴς γενέσθαι. Ἀλλὰ ταχέως ὄψεσθε ὡς ῥαδίως ταῖς τῶν ἀρχαίων Ἑλλήνων λέξεσιν διαλεγόμεθα. Μελέτη γὰρ τὸ πᾶν, ὥς φησι Περίανδρος.
Ἡ δὲ ἐν τῷ Ἑλληνικῷ Εἰδυλλίῳ διαγωγὴ οὐ μονον ἐκ διαλόγων σύγκειται, ἀλλὰ καὶ ἄλλα γένοιτο ἄν πολλά. Πολλάκις γὰρ μουσικοί τε καὶ ἄλλοι τινὲς παιδείαν τιμῶντες ἐν τῷ Ἑλληνικῷ Εἰδυλλίῳ διατρίβουσιν, ὥστε συναυλίαι καὶ ἀκροάσεις τινὲς γίγνονται ἑσπέρας. Καὶ οἷόν τε ἂν εἴη ἄλλον τόπον θεάσασθαι καὶ δρᾶμά τι ἐν ἀρχαίῳ τινὶ θεάτρῳ.
ἡγήσεται τοῦ συλλόγου ὁ Federico Aurora, γραμματικός τοῦ πανεπιστημίου τῆς ᾽Ωσλόης ἐν Nορουηγίᾳ. Πυθέσθαι δὲ ἡ βουλομένη/ὁ βουλόμενος τοῦ τε τοῦ συλλόγου προγράμματος καὶ τῆς ἐκλογῆς συγγραμμάτων ἅ ἀναγνωσόμεθα, γραψάτω αὐτῷ ἐπιστολήν: federico.aurora@ub.uio.no
Πρόγραμμα τοῖν δυοῖν ἑβδομάδοιν:
 ‘Ημέρα τῆς Σελήνης - Ἡμέρα τῆς Ἀφροδίτης:
10.30-12.30: ἀνάγνωσις συγγραμμάτων καὶ διάλογος περὶ αὐτῶν
17.00-19.00: ἀνάγνωσις συγγραμμάτων καὶ διάλογος περὶ αὐτῶν
τῷ σαββάτῷ και τῇ κυριακῇ σχολάσομεν.
Τίνων ἡ ἀναγνώσεως συγγραμμάτων ἐσται δι´ὀλίγου ἐνθάδε γραφήσεται.
ἡ τιμὴ ἡ τῆς ἐν πολυκλίνοις δωματίοις διαίτας: τριακόσιαι καί πεντήκοντα εὐρῶνες. ἡ τῆς διδασκαλίας τιμή: πεντήκοντα εὐρῶνες. Ἔξεστι δὲ, τῇ βουλομένῇ/τῷ βουλομένῳ ἰδίον δωμάτιον ἔχειν, πυθέσθαι τοῦ κτίστου καὶ κυρίου τοῦ Ἑλληνικοῦ Εἰδυλλίου καὶ ταύτην λαμπρῶς τὴν διδασκαλίαν χορηγοῦντος:
Andreas Drekis
Hellenikon Idyllion
GR. -25100
Selianitika, Egion
info@idyllion.eu
Tel.: 0030/210 34 61 034
Mobil: 0030/69 72 26 33 56 (WhatsApp and Viber)
Reading and Speaking Ancient Greek in the Garden of the Muses – 30th Anniversary
2nd July – 16th July 2022

Program:

Monday-Friday:

            10.30-12.30: text reading and discussion (in Ancient Greek)
           
17.00-19.00: text reading and discussion (in Ancient Greek)
           
Saturday-Sunday: free.

The seminar will be lead by Federico Aurora (University of Oslo). Those who wish to learn more about the program of the seminar and can take contact with him via e-mail: federico.aurora@ub.uio.no

Details about the texts which we will read will soon be published on this page

Seminar fee: 50 €
Accomodation: 350 € in a shared room. If you wish to stay in a single room, please take contact with
Andreas Drekis
Hellenikon Idyllion
GR. -25100
Selianitika, Egion
info@idyllion.eu
Tel.: 0030/210 34 61 034
Mobil: 0030/69 72 26 33 56 (WhatsApp,Signal and Viber)

Teilnehmer des Kurses klassisch Griechisch sprechen und philosophieren Ἀττικιστὶ διαλέγεσθαι - τριάκοντα ἔτη - ἐν τῷ κήπῳ τῶν Μουσῶν -

Σωκράτης
Ὦ φίλε Φαῖδρε, ποῖ δὴ καὶ πόθεν;
Φαῖδρος
Παρὰ τοῦ Ἀνδρέας Δρεκίς, ὦ Σώκρατες, πορεύομαι δὲ πρὸς αἰγιαλὸν ἔξω του κήπου συχνὸν γὰρ ἐκεῖ διέτριψα χρόνον καθήμενος ἐξ ἑωθινοῦ. Οὐκοῦν βούλομαι περιπατεῖν τι.
Σωκράτης
Καλῶς γάρ, ὦ ἑταῖρε, ποιεῖς. Ἀτὰρ εἰς Ἀνδρέας, ὡς ἔοικεν, φοιτᾷς.

Φαῖδρος
Πάνυ γε, μετεῖχον γὰρ τῆς διδασκαλίας τῆς ἀρχαίας ἑλληνικῆς γλώττης ἐν τῷ Ἑλληνικῷ Εἰδυλλίῳ.
Σωκράτης
Τί ἐστι τὸ Ἑλληνικὸν Εἰδύλλιον ;
Φαῖδρος
Πρὸς ταύτην τὴν ἐρώτησιν πολλὰς ἀποκρίσεις ποιοίμην ἄν.
Σωκράτης
Ἀποκρινοῖο ἄν.
Φαῖδρος
Καὶ μήν, ὦ Σώκρατες, ἀρέσκοι ἄν γέ σοι τὸ χωρίον · πρῶτον μὲν γὰρ ἀναπαυτήρια οἰκήματα καὶ καταγώγιον καὶ σμικρὸν πανεπιστήμιον καὶ Ἀκαδημεία μουσουργοῖς ἐστίν. Πρὸς δὲ τούτοις, ἐπιτήδειος ἐστι τόπος πᾶσιν, ὅσοι περὶ τὰς τέχνας σπουδάζουσιν οἷον περὶ τὴν μουσικὴν ἢ τὴν γραφικὴν ἢ τῆν δραματικὴν.
Σωκράτης
Πάντα δὴ ταῦτα, ὦ φίλε Φαῖδρε, θαυμαστὰ καὶ ἄριστα γε φαίνεται, ἀλλ᾽ὅ τι τὸ Ἑλληνικὸν Εἰδύλλιον ὄντως ἐστὶν οὐ δοκεῖς μοι σαφέστερον πω ὁρίσαι. Ἄρ᾽ ἔχεις εἰπεῖν τί τῷ ὄντι τυγχάνει ὂν αὐτὸ, καὶ τοῦ ἕνεκα ;
Φαῖδρος
Ἀλλ᾽οὐκ ἔχω ὅ τι ἀποκρίνωμαί σοι. Καίτοι μυριάκις γε περὶ τοῦ Ἐλληνικοῦ Εἰδυλλίου παμπόλλους λόγους εἴρηκα καὶ πρὸς πολλούς, καὶ πάνυ εὖ, ὥς γε ἐμαυτῷ ἐδόκουν· νῦν δὲ οὐδ' ὅ τι ἐστι τὸ παράπαν ἔχω εἰπεῖν. Οὐδὲν ἧττον ἐγὼ δή σοι πειράσομαι διηγεῖσθαι· Τὸ μὲν οὖν Ἑλληνικὸν Εἰδύλλιον ἐξέπλησε, ὡς ἔπος εἶπειν, τὸ ὄναρ τὸ τοῦ κτίστου καὶ κύριου καὶ ἐπιστάτου τοῦ κήπου, Ἀνδρέας Δρεκὶς τοὔνομα.
Εὐθὺς γὰρ δὴ νέος ὤν, συνέγνω μὲν ὅτι σχεδὸν καὶ ἰδίᾳ ἑκάστῳ καὶ κοινῇ πᾶσι άνθρώποις σκοπός τις εἴη καὶ τοῦτ᾽ ἐστὶν ἐν κεφαλαίῳ εἰπεῖν ἡ εὐδαιμονία. Οἱ πολλοὶ δὲ, ὠς αὐτῷ ἐδόκουν, πλανῶνται ζητοῦντες τὰ πρὸς αὐτὴν, ἡγούμενοι πλούτῳ καὶ ἐξουσίᾳ καὶ δόξᾳ εὐδαίμονες γενήσεσθαι. Αὗται δὲ αἱ ὁδοί τοσούτου δέουσιν ἄγειν τοὺς ἀνθρώπους πρὸς τὴν εὐδαιμονίαν ὥστε αὐτοὺς ἀφιστᾶσιν ἀπ᾽ αὐτῆς.
Τῇ γὰρ εὐδαιμονίᾳ μᾶλλον συμφέροι ἂν τὸ παιδεύειν τὰ τῆς τε ψυχῆς καὶ τὰ τοῦ νοῦ. Ὅστις ἄν οὖν ἁπλῶς δέχηται τὸ κάλλος καὶ τὴν ἁρμονίαν τοῦ κόσμου, καὶ δίκην τῶν τ᾽ ἀρχαίων καὶ φιλοσοφῶν ἐνθυμεῖσθαι δυνατὸς γίγνηται καὶ αὐτῷ τὸ θείον τοῦ κόσμου ἀποκαλύπτηται, οὕτος δὴ εὐρήσεται ῥᾶον οὐ μόνον τὴν ἀληθείαν ἀλλὰ καὶ τὴν ἀρχὴν καὶ ῥίζαν τῆς εὐδαιμονίας.
Σωκράτης
᾿Αληθῆ λέγεις.
Φαῖδρος
Τοιγαροῦν ὁ Ἀνδρέας, φιλόξενός τε καὶ μεγαλοπρεπής ὤν, συγκαλεῖ πρὸς τὸ Ἑλληνικὸν Εἰδύλλιον ἐν μεγάλῳ κήπῳ κείμενον πλήσιον τῆς θαλάττης, παντοδαποὺς ἀθρώπους, ξένους βουλομένους ἀναπαύεσθαι, ἀλλοὺς τ᾽ὁδοιπόρους καὶ κρουματοποιούς, ὧν οἱ μὲν εἰσιν κατ' ἐμπειρίαν μουσικοί, οἱ δὲ κατὰ τέχνην, καὶ ᾠδούς, οἳ ἐν τῷ κήπῳ τῷ μεταξὺ τῶν οἰκοδομημάτων ἐν μέσῳ ὄντι κρούσουσι καὶ ᾄσονται ὡς τέρψοντες τοὺς παρόντας, ὕστερον δὲ καὶ φιλοσόφους ὠς φιλοσοφικὰς διατριβὰς μετ᾽ἀλλήλων διατρίψοντας. Καὶ δὴ καὶ θαυμαστή τοι καὶ πάντων ἄλλων διαφερούσα ἡ διδασκαλία τῆς ἀρχαίας ἑλληνικῆς γλώττης , ἣ κατὰ τὸ πάλαι ἔθος ἡμῶν φιλεῖ γίγνεσθαι καὶ εἰς αὐτὴν φοιτῶσιν πάντες σπουδαῖοι καὶ σπουδαίαι φιλέλληνες ὡς συναττικίσοντες.
Σωκράτης
Ποία δὲ γίγνεται ἡ διδασκαλία;
Φαῖδρος
∆ὶς τοι τῆς ἡμέρας ἐν τόπῳ χαρίεντι τοῦ κήπου συλλεγόμεθα καὶ ἀναγιγνώσκομεν γράμματα ἀρχαῖα ἐξηγούμενοι αὐτά κατὰ τὸ ἔθος τῶν φιλολόγων.
Σωκράτης
Θαυμάσιον γ᾽, ὦ φίλε. Οὐδὲν γὰρ τοιοῦτον, ὅσα γε τὰ νῦν ἐμοὶ δοκοῦντα, πώποτ᾽εἶδον. Ἄρ᾽ ὑπάρχει καὶ ἄλλοθι τι ὅμοιον ;
Φαῖδρος
Οὐ μὰ τὸν Θεόν. Ὅστις γὰρ ἂν χρόνον τινὰ ἐκεῖ διατρίψῃ, ἐρεῖ σοι τοιοῦτον τόπον ὅτι οὐδαμοῦ γῆς ὑπάρχει, εἰ μὴ ἐν τοῖς Σελιανιτικοῖς τῆς Ἑλλάδος παρ᾽ Ἀνδρέας Δρεκὶς.

Neue Projekte !

Betreff: Einladung zu zwei einmaligen Projekten zur Förderung der Altgriechischen Sprache und Philosophie!

Sehr geehrte Damen und Herren,

 darf ich Sie bitten folgende Förderprojekte an entsprechende verantwortliche Altgriechisch Lehrer, Theaterpädagogen und Musiklehrer weiterzuleiten? Die Projekte sollen die Altgriechische Sprache und das philosophische Denken fördern und es den Schülern ermöglichen an einem zugleich -philosophischen und schauspielerisch-musikalischen Kulturaustausch teilzunehmen. 

 Wir sind die musisch-kulturelle Stätte Hellenikon Idyllion – der Garten der Musen - auf der Nord-West Peloponnes. Für mehr Informationen besuchen Sie gerne unsere Webseite www.idyllion.eu und speziell unser Programm2022 wo alles über diese zwei Projekte für Ihre Schüler zu erfahren ist.

 Nun Kurz:

 Zum 30-jährigen Jubiläum des Hellenikon Idyllion - den Garten der Musen!

 Einladung zur Förderung des Altgriechisch Lernens und des philosophischen Praktizierens durch A) scharfsinnige Dialoge bei philosophischen Mikro-Symposien B) durch ein Theaterprojekt und durch stark ermäßigte bis kostenlose Unterkunft in unserem Garten der Musen wie auch durch staatliche Programme ökonomisch geförderte Kulturaustausch Projekte!

 A.                 Die Mikro-Philosophischen Symposien von 5 bis 10-minütigen sind Dialoge in Altgriechisch zwischen den Schülern, auch mit ihren Lehrern möglich.

 Für dieses Projekt gibt es 50% Ermäßigung auf die Unterkunft, also 10 Euro pro Person / Tag in unserem Hellenikon Idyllon und ein bis zwei kostenlose kulinarische Symposien in unserem Garten der Musen mit eingeladenen jungen Griechen und Griechinnen zum weiteren Kulturaustausch! Es ist zugleich eine Einladung für Altgriechisch lernende SchülerInnen und StudentInnen, sowie musische TheaterpädagogiklehrerInnen und MusiklehrerInnen Ihrer Schule.

 

B.                 Für das Theaterprojekt ...Helike Athanatos... stellen wir für 14 Tage kostenlose – für bis zu 20 Personen - Unterkunft in unserer musisch-kulturellen Stätte Hellenikon Idyllion auf der NW-Peloponnes direkt am Strand zur Verfügung. 

 Es ist auch eine Einladung für Altgriechisch lernende SchülerInnen und StudentInnen, sowie musische TheaterpädagogiklehrerInnen und MusiklehrerInnen Ihrer Schule zu einem schönen Theaterspiel, namens HELIKE ATHANATOS welches seit 6 Jahren bei uns wie auch in Ihrem Lande drei Mal aufgeführt wurde.

 

Wichtig!!              Förderung dieser Projekte durch Förderprogramme wie z.B. durch Erasmus+ Schule oder Programme des Staates

 Ausführliche Informationen und eventuelle Anmeldung finden Sie auf unserer Webseite www.idyllion.eu im Programm 2022

 Mit freundlichen Grüßen

 Andreas Drekis

 

Im Folgenden werden die Projekte genauer erklärt:

A. Mikro-Philosophische Symposien!

Im Austausch für die ermäßigte Unterkunft müssen Sie 2 bis 5 Videos (je nach Größe der Schulklasse und ihrem Können) mit je einem philosophischen Dialog von je .5-10 Minuten Dauer, in altgriechischer Sprache aufnehmen und uns einen Monat vor Ihrer Einreise elektronisch zusenden. Jeder der Dialoge wird in kleiner Gruppe als mikro-philosophisches Symposium, dass auf Grund eines altgriechischen Philosophischen Zitates oder einer Strophe eines Gedichts wie z.B. Homer, die sie selbst auswählen können, gestaltet.

 Die Videos müssen als Titel das Zitat oder die poetische Strophe in Altgriechisch und in Englisch zugleich haben wie auch am Schluss die Namen der Teilnehmer und ihrer Schule. Auch müssen Sie uns die Genehmigung als ein Projekt des Hellenikon Idyllion geben, die Videos zur Veröffentlichung auf Youtube hochzuladen.

Beigefügt mit den Videos senden Sie den Text der Dialoge sowohl in Altgriechisch wie auch in Englisch und in Ihrer Sprache per E-Mail. Die besten dieser philosophischen Video-Dialoge mit den übersetzten Texten werden auf Youtube zu bewundern sein und für Sie eine wunderschöne Erinnerung sowie ständige Begleitung in ihrem Leben sein!  

Nach der Projizierung der Videos werden Sie den Inhalt live vor unseren Gästen und vor griechischen Schülern als Theater aufführen. Die Redeanteile der Dialogteilnehmer sollten idealerweise ausgeglichen sein, damit alle Teilnehmer zur Geltung kommen. Auch die Lehrer können an den Dialogen teilnehmen. Sowohl im Video als auch dann Live vor Ort kann das Symposium musikalisch begleitet werden und/oder am Ende der Aufführung ein musikalischer Beitrag gebracht werden.

Dieser kann auch nur von einem oder mehreren Teilnehmern erbracht werden. Es könnte beispielsweise etwas auf Griechisch gesungen oder ein passendes Stück musiziert werden. In der Gestaltung der musikalischen Beiträge sind sie also weitgehend frei. Der musikalische Beitrag ist optional und keine Bedingung für das Video.

Wir werden dafür sorgen, dass auch griechische SchülerInnen oder StudententInnen mitmachen! Diese könnten auch ihren eigenen Beitrag mitbringen und alles in einem gemeinsamen Programm aufführen.

Im Anschluss findet ein gemeinsamer Austausch mit allen statt und die Schüler werden von uns zu einem Essen eingeladen. Damit möchten wir die Begegnung und den Austausch zwischen den Aufführenden, den Gästen und den griechischen Schülern fördern.

Noch dazu werden wir Sie gerne mit anderen aus verschiedenen Städten und Ländern eingetroffenen attisch philosophierenden
Teilnehmern bekannt machen, um so eine internationale schöpferische Verbindung zwischen Euch Attisch sprechenden zu schaffen. Auf Wunsch können wir eine Liste aller Teilnehmer erstellen, um den Austausch zu fördern und leichter Kontakt herzustellen. Hierfür benötigen wir Ihre Zustimmung, ihre Daten zu sammeln. Diese Daten werden ausschließlich für den Kontaktaustausch und das Bekanntmachen zukünftiger Projekte verwendet. Bitte teilen Sie uns bei Anmeldung mit ob dies gewünscht ist. 

Die Projekte gelten für Klassenfahrten bis zum 15. Mai 2023 außer von Mitte Mai bis Mitte September jedes Jahr, da die griechischen Schulen in diesem Zeitraum Prüfungen und Ferien haben und es deshalb nicht immer möglich ist ein Zusammentreffen zu organisieren.

Wenn die Schüler doch auch als Klasse kommen möchten, können Sie Fördermittel für ein Kulturaustauschprojekt durch entsprechende Programme Ihres Landes oder Europas beantragen und so die Kosten auf ein Minimum reduzieren. 

Anmeldung für eine Fahrt zu uns ist jederzeit möglich und bis Mitte Februar 2022 kostenlos stornierbar.

Bei weiteren Fragen können Sie mich, Andreas Drekis, jederzeit auch telefonisch unter  Fest Tel.00 30-26910-72488  und Mobil 0030 6972 263 356 (WhatsApp) erreichen oder eine E-Mail senden info@idyllion.eu

Mit den besten Wünschen für einen schöpferischen Enthusiasmus

Euer Andreas Drekis

Gründer und Leiter der musisch-kulturellen Stätte Hellenikon Idyllion -der Garten der Musen

Kyanis Aktis 20
GR-25100 Selianitika
E-Mail: info@idyllion.eu
Mobil: 0030 69 72 26 33 56 WhatsApp

Falls Sie in Ihrem Bekanntenkreis interessierte Griechisch Lehrer oder Theaterpädagogen und Musiklehrer kennen, leiten Sie das Projekt gerne an diese weiter.

 

 

 Jeder Zeit!

Einmaliges Theaterspiel ...Helike Athanatos... oder auf der Suche nach der versunkenen Atlantis! Förderprojekt!

 

Bei 14 Tage kostenlose Unterkunft im Garten der Musen auf der NW-Peloponnes

Für Altgriechisch-lernende und musisch-theateraktive Schulklassen und Studenten

Einladung für Altgriechisch lernende SchülerInnen und StudentInnen, sowie Griechisch- und Μusisch-TheaterpädagogiklehrerInnen zu einem Theaterspiel, welches eingeübt und im Anschluss bei uns und auf den hiesigen Festivals, sowie in weiteren Lokalitäten vor Ort aufgeführt wird.

Zeitraum

.April 2023 bis Okt 2024
Weitere genaue Termine nach Vereinbarung


!4 Ttage Kostenlose Unterkunft!

Das Projekt wird von uns gefördert, die Teilnahme ist daher gratis. Ihre eigenen Kosten sind lediglich Ihre Anreise zu uns und Ihre Selbstverpflegung, Gelegenheit zum selbstständigen Kochen gibt es bei uns. Gerne geben wir Ihne auch Tipps für eine günstige Anreise zu uns wie für Αusflügen zu antiken Stätten Olympia, Delphi, Altkorinth-Mykene -Epidaurus ,Akropolis Athen

Konditionen

Teilnehmen kann jeder, der Altgriechisch spriechen kann oder lernt. Was wir von jedem Teilnehmer erwarten, ist seine Begeisterung für das Altgriechischlernen in der Praxis. Jeder Teilnehmer zeigt sein Können bei einer besonderen Theateraufführung direkt am griechischen Meer, welche zu einem besonderen Erlebnis wird.
Das bedeutet, das in Altgriechisch geschriebene Libretto einer Oper wird in einem musischen Theaterspiel auf ganz besonders spielerische und nicht überfordernde Weise innerhalb der 14 Tage Aufenthalt eingeübt und aufgeführt.
Bitte beachten Sie, dass die Teilnehmer die Einübung selbstständig vornehmen. Es gibt keinen Leiter von unserer Seite, der mit den Teilnehmern übt. Ein mitreisender Gruppenleiter pro Teilnehmergruppe ist daher sinnvoll.vorausgesetzt ist noch dass vor der Anreise zu uns ein grosser Teil des Theaterstüks in Altgriechisch auswendig ausgeübt ist.

Programm

Das Libretto Helike Athanatos das aufgeführt werden soll, beinhaltet die Liebesgeschichte eines jungen Pärchens, welches die Vernichtung durch ein Erdbeben ihrer eigenen Stadt Helike überlebt. Helike aber bleibt bis heute unsterblich. Die Stadt liegt neben dem heutigen Egio nur 14km von Helike entfernt und kommt nach und nach durch die vor 40 Jahren begonnenen spannenden Ausgrabungen immer weiter ans Licht. Gerne senden wir Ihnen das Libretto vorab zu.

Bis jetzt wurde  3 mal aufgeführt  von 2 mal vondem Gymnasium aus Husum und einmal vom Gymnasium aus Wien. Szenen davon erleben Sie im Link

Mehr Informationen hierzu finden Sie unter

https://youtu.be/xeTsMx8iAvA und wenn dieser Link nicht funktioniert kopieren Sie i bitte diesen Link und setzen Sie im Google ein!


Ablauf

Es werden bis zu 20 TeilnehmerInnen kostenlose Unterkunftsplätze in Zwei- bis Vierbettzimmern zur Verfügung gestellt. 

Während der Übungszeit werden wir neben Ausflügen des Öfteren in unserem Garten gemeinsame kulinarische Treffen und Tanzabende organisieren, wie auch die Ausgrabungen bei Helike besuchen und uns weiter inspirieren lassen.

Aufführung

Das Stück werden wir, neben einer Aufführung bei uns auch einem Open Air-Festival wie auch in einem Griechischen Gymnasium ausführen.

Die aufgenommenen Texte werden dann mit von Ihrem Regisseur ausgewählter passender Hintergrundmusik per Lautsprecher zum Hören für die Theaterbesucher gebracht, während ein jeder in seiner Rolle, sei es im Chor oder als Protagonist, in passender Bewegung und mit stimmungsvollem Gesichtsausdruck das Theaterstück ins Rollen bringt. Gleichzeitig wird auf einer Leinwand die Übersetzung ins Neugriechische projiziert. Darüber hinaus wird die Aufführung im Video aufgezeichnet.

Wir warten gespannt auf Ihre Antwort und stehen Ihnen für weitere Fragen gerne zur Verfügung. Auch Vorschläge mit einem von Ihnen gewählten Musik- und/oder Theaterstück, das mit der griechischen Literatur zu tun, hat nehmen wir bei speziellen Vereinbarung entgegen.

Kontakt und mehr Informationen und Anfragen hierzu finden Sie unter

Andreas Drekis
Kyanis Aktis 20
GR-25100 Selianitika
E-Mail: info@idyllion.eu
Mobil: 0030 6972263356 WhatsApp



 Bild aus den ersten Ausgrabungen der versunkenen antiken Stadt Helike ,nur 12 km von Selianitika entfernt. Ein Theaterspiel und eine Opera in Altgriechischer Sprache ist für sie durch Hellenikon Idyllion ins Leben gerufen !! Siehe Fotos unten und Videos vom Theaterspiel anklicken!


Das Libretto Helike Athanatos als Theaterstück wurde bis jetzt drei mal von drei verschieden Klassen aus Husum und Wien aufgeführt in altgriechischer Sprache ! Im Link hier weiter zu erleben ein Auszug des Theaters-Spiels von den 18 Altgriechisch lernenden Schülern des Gymnasiums Husum am 14 Okt.2015 die gemeinsam mit ihren drei Lehrern zwei Wochen lang für die abschließenden Proben bei uns eingeladen waren.

Es war ein einzigartiger und faszinierender Erfolg in Regie und schauspielerischer Leistung!

außerdem, wurde am 26. November 2015 im Saal des Gymnasiums Husum nochmals aufgeführht.


Helike Athanatos auf Youtube
https://www.youtube.com/watch?v=eaT20RSp4pw das erste kleine Video


https://www.youtube.com/watch?v=wg8RnJUqz1M

Helike Athanatos, elf Minuten langer Auszug aus der Uraufführung des Librettos als Theaterstück in altgriechischer Sprache am 14. Oktober 2015 mit SchülerInnen des Gymnasiums Husum

P.S.: Vom 24 Juli bis 31. August 2022 findet zum 30. Jahr unser einzigartiges Förderprojekt Altgriechisch miteinander sprechen und philosophieren unter der Leitung des deutschen Altphilologen Florinan Feicht. Es werden noch zwei weitere Seminare im August und im September 2022 mit zusätlichen hochkarätigen Lehrer gepjannt! Mehr Informationen und genaue Termine davon werden wir im Januar ankündigen Sie können uns aber bei Interesse vorher anfragen um wir Sie persönlich rechtzeitig zu informieren!


Inhaltsangabe des Librettos -Theaterspiels

Das Libretto der Oper Helike Athtnatos (Helike unsterblich) beginnt in antiker Zeit mit der Geschichte eines Liebespaares, Diotima und Kleanthes, welches die Zerstörung seiner Heimatstadt Helike durch ein Erdbeben überlebt. Den dramaturgischen Wendepunkt stellt der Wechsel in die Gegenwart dar, in der ein Ausgrabungsteam unter der Leitung der Archäologin Dora nach der versunkenen Stadt sucht. Diese Suche wird durch ein neuzeitliches Erdbeben zwar erschüttert, doch bringt es im selben Moment einen Teil der Ruinen des Poseidon-Tempels und der Stadt zum Vorschein. Die Oper endet mit einer triumphalen Feier zu Ehren der Archäologie, der griechischen Heimat und der unsterblichen Liebe mit Chorgesängen und alten wie neuen griechischen Tänzen.

 

Szenenbeschreibung

Szene 1: Es beginnt mit der Sitzung der Vertreter der Stadt Egion, die sich ganz in der Nähe der versunkenen Stadt Helike befindet, und potenziellen Geldgebern. Unter der Leitung der aus Egion stammenden Archäologin Dora wird darüber diskutiert, wo Helike genau untergegangen ist. Dora konnte mit ihren Argumenten die Vertreter der Stadt Egion von der kulturellen und touristischen Bedeutung Helikes überzeugen und sie dazu veranlassen, mit deren sofortiger Ortung und den Ausgrabungsarbeiten zu beginnen.

Szene 2: Die zweite Szene führt uns in die Vergangenheit Helikes. Im Mittelpunkt steht ein Liebespaar, Diotima und Kleanthes, das eine Opfergabe für Poseidon vorbereitet und auf dessen Altar niederlegt. Dabei handelt es sich um eine Amphore mit einem eingeritzten Liebestext des Paares. Anschließend machen sich die Liebenden auf den Weg zu einem philosophischen Symposium, zu dem sie eingeladen sind.

Szene 3: Dort wird ein Stück antiker Gastkultur vorgestellt, in die man durch eine philosophische Diskussion eingeführt wird, die sich mit der Frage nach der Aufgabe des Menschen im Leben beschäftigt. Muss er mehr dem Gemeinwohl Rechnung tragen oder eher den individuellen Wünschen? Die Fragen bleiben im Raum stehen.

Szene 4: Das Pärchen kehrt nach dem Symposium zu ihrem Häuschen zurück, das oberhalb der Stadt liegt. Es herrscht eine ruhige, sternenklare Nacht und beide besingen ihre Liebe. Plötzlich bebt die Erde. Es herrscht große Aufregung. Diotima und Kleanthes beschließen, den Menschen in der Stadt zu helfen. Es ist jedoch unmöglich, da die Stadt zugleich vom Wasser überflutet wird. Alle Menschen und Häuser gehen unter. Erschüttert und traurig vom Untergang ihrer Heimatstadt und wütend gegenüber Poseidon verlassen sie den Ort des Geschehens.

Szene 5: In der fünften Szene springen wir wieder zurück in die Gegenwart. Dora, die Archäologin, und die Vertreter der Stadt Egion haben sich erneut versammelt, um über die weitere Zukunft des Helike-Projekts zu diskutieren. Die Stimmung ist angespannt, die Meinungen kontrovers, als Steven, ein Geologe und Amateurarchäologe aus den USA, plötzlich mit einer antiken Münze in die Sitzung platzt, die an der vermuteten Stelle des untergegangenen Helike gefunden wurde. Auf ihr sind sowohl Abbildungen des Poseidonkopfes mit dem Wort Helike auf der Vorderseite, sowie sein Dreizack auf der Rückseite zu sehen. Vielleicht aus Helike selbst? Nun besteht große Hoffnung auf die baldige genaue Ortung Helikes!

Szene 6: Dora, Steven und ihre Mitarbeiter stehen in Mitten einer Ausgrabungsstelle mit antiken Funden. Es erscheinen die Geldgeber und Vertreter der Stadt Egion, um sich einen Überblick über den Stand der aktuellen Funde zu verschaffen. Die Investoren äußern den Unmut der Bürger über die bis jetzt zu wenig eindrucksvollen Ergebnisse und bedrängen Dora mit ihrer Ungeduld, worauf Dora energisch Widerstand leistet. In diesem Moment bebt plötzlich die Erde noch einmal. Schreirufe entstehen, eine Mauer stürzt ein und wie ein Wunder erscheinen völlig unerwartet Säulen des Poseidon-Tempels. Erstaunt rufen alle zusammen: "Ein Erdbeben hat Helike zerstört, ein Erdbeben hat es wieder zum Vorschein gebracht!"

Szene 7: An einem Abend nach dem Erdbeben, nachdem mitten in der Ausgrabungsstätte wo Statuen und Teile des Poseidon-Tempels emporkamen, wird ein Fest anlässlich der Wiederentdeckung Helikes veranstaltet. Es wird getanzt und gespeist bis ein Pärchen, das dem Paar Diotima und Kleanthes aus der Antike gleicht, über einen Gegenstand stolpert. Die beiden nehmen es in die Hand und stellen fest, dass es sich um eine Amphore handelt, auf der ein poetischer Liebestext eingeritzt ist. Jenes Gedicht, das Diotima und Kleanthes vor 2.500 Jahren auf der Amphore verewigten. Alle versammelten Gäste begutachten erstaunt die Amphore. Das Pärchen liest allen den Text laut vor. Alle rufen: "Helike Athanatos, Eros Athanatos"! Nun lädt die Archäologin Dora alle Vertreter der Stadt Egion sowie die mitwirkenden Gäste des Hellenikon Idyllions und dessen Leitung dazu ein, nun erst recht gemeinsam den großen Erfolg zu feiern.

Anmerkung ! Die erste Szene kann mit dem zweiten  als Beginn ausgetauscht wird!

 

Verwirklichung des Projektes

Andreas Drekis, Verfassung des Drehbuchs des Librettos im Jahre 2012
Dr. Franz Knappik, jetzt Professor an der Uni in Berlin hat die Verfassung der Texte für das Libretto in altgriechischer Sprache im Jahre 2012

Bearbeitung als Theaterstück vom Pr.Werner Schulze ,Wien

Dr. Birger Hutzfeld, Szenische Bearbeitung
Gabriele Muhl, Regisseurin
Dora Katsonopoulou, Leiterin des Ausgrabungsprojektes Helike

Genauere Informationen zum aktuellsten Stand der Ausgrabungen Helikes erfahren Sie auf der speziell eingerichteten Website des Archäologischen Projekts http://www.helikeproject.gr/

Jedes Jahr Altgriechisch-und oder Neugriechisch- Intensivkurs über das ganze Jahr ohne festgelegten Anfangstermin!

Sowohl für Studenten zur Graecums-Prüfungsvorbereitung wie für jeden anderen der seinen Geist bereichern möchte!

Ab dem 04. Januar 2018 fand erfolgreich der erste Altgriechisch-Intensivkurs statt!

Eine Schweizerische Theologie Studentin hat im Januar 2018 erfolglreich während 5 Wochen bei 75 Stunden privat Unterricht mitgemacht.

Die Privatstunde mit der griechischen Alt-Philologin Antonia Kyrilou die zugleich antike Theaterwissenschaft studiert hat und auch Englisch spricht kostet nur 10 Euro als Einzelunterricht. Bei zwei oder drei Teilnehmer zugleich kostet es pro Person noch weniger!

Antonia Kyrilou

  

und hier eine Studentin der Archäologie lernte in 6 Wochen bis zum 21 Sept.2019 das Gräcum bei Antonia mitten im Garten der Musen

In Kürze folgt noch eine Erfahrungsbericht von der Studentin

 

Im Folgenden lesen Sie den Kommentar der Schweizerischen Studentin vom vorigen Jahr :

06.Feb.2018 aus unserem Gästebuch

Lieber Herr Drekis

Ich habe das Hellenikon Idyllion am Samstag verlassen und wollte Ihnen noch meinen herzlichen Dank ausrichten für die Organisation des altgriechisch Kurses und die Unterkunft im Idyllion. Ich hatte eine wunderbare Zeit und habe von meiner Lehrerin nicht nur altgriechisch gelernt, sondern auch viel über die griechische Geschichte und Philosophie. Nicht zuletzt hat sie mich mit der Passion für die altgriechische Sprache angesteckt!

Ich komme gerne wieder und gedenke zu einem späteren Zeitpunkt wieder Lektionen bei meiner Lehrerin zu nehmen.

Liebe Grüsse
Jana Füglistaler

Jederzeit von November bis April – als spezielles Kulturaustauschprojekt plus Unterkunft zu nur Nebenkostenberechnung . Beginn frei wählbar! Übrige Zeit auf Anfrage.

Graecum-Intensivkurs für Studenten
ohne festgelegten Anfangstermin am sonnigen Meer und mitten im klassischen Griechenland!

ein Förderprojekt ab 2018 der musisch-kulturellen Stätte Hellenikon Idyllion,
der Garten der Musen am Golf von Korinth direkt am Meer

Dauer 6 Wochen/90h Einzeln-Unterricht inkl. Unterkunft im Einzelzimmer 1150.- Euro oder zu ZweierUnterricht inkl. Unterkunft im Doppelzimmer Euro 750€ pro Pers. mit Kochgelegenheit in der musisch-kulturellen Stätte “Hellenikon Idyllion” am Golf von Korinth ,der Garten der Musen,
direkt am Strand

Was? Graecum-Intensivkurs in 6 Wochen durch Einzel-/Gruppenunterricht bei 15h/Woche

Wann? Jederzeit ab November bis Mitte April (auch im Sommer nach Vereinbarung wenn Platz vorhanden ist) mit der griechischen Philologin Antonia Kyrilou ab 2018 und in den kommenden Jahren!

Wer? Studierende, z.B. der Altphilologie, Philosophie, Theologie, Geschichte, Archäologie
Wo? In der musisch-kulturellen Stätte "Hellenikon Idyllion", im 4000 m² großen "Garten der Musen" an der NW-Küste der Peloponnes direkt am Strand im Dorf Selianitika, 30 km östlich von Patras.
Entfliehen Sie der Kälte und nehmen Sie mit anderen an unserem Förderprojekt teil!

Wir bieten Ihnen hier die Möglichkeit, sich in passender Atmosphäre auf die Graecums-Prüfung in Deutschland vorzubereiten. Interessierte mit und ohne Vorkenntnisse sind herzlich willkommen, sich Griechisch-Kenntnisse in Einzel- oder Zweierunterricht anzueignen. Sechs Wochen intensive Vorbereitung sind hierfür häufig genügend, auf Wunsch ist auch eine längere Dauer möglich. Begleitpersonen sind nach Absprache ebenfalls willkommen. Neugriechisch-Unterrriht ist nach Absprache ebenfalls möglich.

Wohnen werden Sie im eigenen möblierten Zimmer eines Zweiraumappartments mit integrierter Kochmöglichkeit. Getrennte Zimmereingänge.
Die Früchte in unserem 4000 m² gr. Garten sind frei zu pflücken wie auch unser Konzertflügel und deutschsprachige Bibliothek u.v.m. frei
nutzen. Die zentrale Verkehrslage von Selianitika ermöglicht es, mit Bus problemlos Olympia, Delphi, Epidaurus zu besuchen. Geschäfte, Tavernen, Busstation befinden sich im 100m bis 400m entfernt!

Mehr Informationen Kontakt und Anmeldung: Andreas Drekis,
E-mail: info@idyllion.eu Tel. 0030 2103461034 Homepage: http://www.idyllion.eu/

 

Kontakt, mehr Informationen und Anmeldungen

Andreas Drekis
Kyanis Aktis 20
GR-25100 Selianitika
E-Mail: info@idyllion.eu
Mobil: 0030 69 72 26 33 56 WhatsApp

P.S.: Vom 02. Juli bis 16.Juli 2022 findet zum 30. Jahr unser einzigartiges Förderprojekt ...Altgriechisch miteinander sprechen und philosophieren heute...!

unter der Leitung des deutschen Altphilologen Florinan Feicht. Es werden noch zwei weitere Seminare im September und Oktober 2022 mit zusätlichen hochkarätigen Lehrer gepjannt! Mehr Informationen und genaue Termine davon werden wir Ende April ankündigen Sie können uns aber bei Interesse vorher anfragen um wir Sie persönlich rechtzeitig zu informieren!

Sonnenaufgang vor Hellenikon Idyllion

und unser Garten umarmt das Meer....

Nur 30 Metter durch den Rasen bis zum Strand

 

 Ein altes Foto von dem Minibungalow und dem Garten (ohne die momentanen vielen Bäume dazwischen), der bis zum Strand geht

Der Strand 10 Meter entfernt vom Garten

Vor dem Appartment Nr 12

Unsere obere grosse Bühne mit dem Musikpavillon daneben

Unsere Musikinstrumente und vieles mehr vorhanden Konzertflügel (Schimmel, 2.10m)

  • 3 Klaviere
  • 4 E- Pianos
  • 1 Cello,1 Violine, 1Kontrabass
  • 1 Mandoline und zwwei Gitarren
  • 1 Posaune , 1 Altgriechische Lyra
  • 1 Schlagzeugset
  • 2 Kongas
  • 3 Kesselpauken
  • 20 Notenständer
  • 1 Monitor Leutsprecher
  • 1 Audio-Verstärker: 2 x 800W
  • Noch eine Box, Verstärker auch mit Baterie funktionsfähig
  • 2 große Lautsptecher
  • Vielseitige Notensammlung und CDs -Musiksammlung,deutschsprachige Bibliothek kulturellen Inhalts
  • Ein grosses Teleskop !!
  • 20 Yogamatten,1 Massagebett
  • Zwei überdachte Holzbühnen 70 qm und 50 qm erweitbar bis 150 qm

Modern or Clasical Greek learning in the Garden of the Muses specially for Classical Greek Scholars

Dates:at any time and only 25 euros for two hours private lessons for one person!

With our teacher Ms. Antonia Kyrilou Classical Philologist, specialized in Ancient Greek literature and theater.

People with previous knowledge of Classical Greek do not have to start all over again to learn Modern Greek as spelling and a large part of the vocabulary are already known to them. The phonetics of the Erasmian pronunciation with which Classical Greek are taught worldwide and those of the Modern Greek pronunciation with which both ancient and Modern Greek are taught in Greece differ vastly. This is taken into consideration in the above crash course enabling you to learn Modern Greek fast.

IMPORTANT: Special offer for groups of pupils! Do you want to improve your skills in Classical Greek and / or get in contact with Modern Greek? Ms. Kyrilou is available throughout the whole year to teach both of course alternatives.

Timetable may be adjusted to your wish. by writing us an e-mail to:

Andreas Drekis

info@idyllion.eu Tel.mobil 0030 69 72 26 33 56 WhatsApp or Signal

 

Odysseues in Hellenikon Idyllion

"Odysseus and the Sirenes", H. Dreiper, 1909

The aesthetic charm of the cultural and musical events that take place in the garden of the muses in Hellenikon Idyllion, seldom extent to the limit, that Odysseus had to experience with the Sirenes...!

Since 1992 the founder of the Hellenikon Idyllion, Andreas Drekis, supports the ancient Greek seminar which is held every year in our idyllic garden. Close to the sea, people from all over the world speak and philosophize in ancient Greek in a relaxed atmosphere. Also, they have the chance to learn more about the Greek culture and country.

P.S.: World News in Ancient Greek: http://www.akwn.net/

Top page

Past events

Τίνες ἐσμέν

Σύνοψις     Ἱστορία     Χώρα

ΕΚΦΡΑΣΙΣ ΤΩΝ ΕΝ ΤΗΣ ΠΑΛΑΙΑΣ ΓΛΩΤΤHΣ ΑΣΚΗΣΙ ΣΥΝΤΥΧΟΝΤΩΝ

ἐν τῷ 1992,(τριάκοντα ἔτη πρότερον!)

Διαλεγόμενοι καὶ περὶ τῶν καθ' ἑκάστην τὴν ἡμέραν πραγμάτων καὶ φιλοσοφοῦντες αὖθις χρῆσθε τῇ φωνῇ τῇ τῶν πάλαι Ἑλλήνων διάγοντες ἐν τῷ Ἑλληνικῷ Εἰδυλλίῳ τῷ ἐν τοῖς Σελιανιτίκοις Αἰγιαλοῦ.

Τούτων τῶν ξένων ὁ ἐπιστάτης ἐστὶν ὅδε·
Andreas Drekis
Idyllion Hellenikon
GR – 25100 Selianitika / Egion
Tel. 0030/691/7 24 88
Fax 0030/691/7 27 91

Ἴσως μὲν ἤδη ἀκηκόατε, ὅτι διάλογοι Ἑλληνικοὶ πέρυσιν ἐγένοντο ἐν τῷ καλουμένῳ Ἑλληνικῷ Εἰδυλλίῳ, ὧν οἱ μετέχοντες Ἕλληνές τε καὶ Γερμανοὶ ἤσκουν ἀπὸ στόματος ἱέναι τὴν φωνὴν τὴν τῶν πάλαι Ἑλλήνων. Ἔστι δὲ τὸ εἰδύλλιον τοῦτο οἰκήματα ἀναπαυστήρια ἐν τοῖς Σελιανιτικοῖς τῆς Ἑλλάδος· τὰ δὲ Σελιανιτκὰ κώμη ἐστίν, ἥ κεῖται ἐν τῇ Πελοποννήσῳ, ἐπίκειται δὲ τῷ Κορινθιακῷ κόλπῳ κατὰ Αἴγιον τῆς Αἰγιαλείας, ἀπέχει δ' ἀπὸ τῶν Πατρῶν ὡς ἕξ παρασσάγγας.

 

Οὗτος οὖν ὁ τόπος ἐπικαιρότατός ἐστι πᾶσιν, ὅσοι μέλλουσιν ἡμερησίαν ὁδὸν προσελθόντες εἰς τὰ πέριξ ἐπισκέψεσθαι τὸυς ἀρχαίους τόπους, οἷον τούς τε Δελφοὺς καὶ τὴν Ὀλυμπίαν καὶ τὴν Ἐπίδαυρον καὶ τὴν Μυκήνην, ἢ πλοιαρίῳ χρώμενοι πλεύσεσθαι πρὸς τὰς ἐγγὺς νήσους ἢ πορεύσεσθαι πρὸς τὰς λίμνας καὶ τοὺς ποταμοὺς τοὺς ἐν τοῖς ὄρεσιν τοῖς τῆς Πελοποννήσου. Ἔστι τ' εὐπόρως ἀφικέσθαι ἐπὶ τὰ Σελιανιτικὰ τῷ πορθμείῳ ἢ τῇ ἁμαξοστοιχίᾳ ἢ τῷ ἀεροπλάνῳ. 

Ἐπειδὴ τοίνυν αὕτη ἡ παραλία οὕτως εὔξενός ἐστι καὶ μουσικωτάτη, Ἕλληνί τινι ὄνομα Ἀνδρέᾳ Δρεκίδι, ὅς φιλόξενός τε καὶ μεγαλοπρεπής ἐστι τὸν Ἀττικὸν τρόπον. ᾠκοδομηκότι τὰ ἀναπαυστήρια οἰκήματα τὰ ἐν τῇ εἰκόνι καὶ μισθοῦντι αὐτὰ ξένοις ἐκεῖ βουλομένοις ἀναπαύεσθαι ἐπῆλθε πρῶτον μὲν καλεῖν πρὸς ἑαυτὸν κρουματοποιούς θ', ὧν οἱ μὲν ἦσαν κατ' ἐμπειρίαν μουσικοί, οἱ δὲ κατὰ τέχνην, καὶ ᾠδούς, οἳ ἐν τῷ κήπῳ τῷ μεταξὺ τῶν οἰκοδομημάτων ἐν μέσῳ ὄντι κρούσουσι καὶ ᾄσονται ὡς τέρψοντες τοὺς παρόντας, ὕστερον δὲ καὶ φιλοσόφους, οἳ φιλοσοφικὰς διατριβὰς παρέξουσι τοῖς συνοῦσιν.

Ἐπεὶ δὲ καὶ τοῦτο οὐκέτι ἤρκει αὐτῷ ἅτε ἐν τοῖς μάλιστα θαυμάζουσι τὰ ἀρχαῖα τὰ τῶν Ἑλλήνων, μετεπέμψατο ἐπαΐοντας περὶ τοῦ ἱέναι τὴν Ἀττικὰν τὴν παλαιὰν φωνήν, οἳ ἐν τῷ κήπῳ καθήμενοι καὶ ἀττικιστὶ διαλεγόμενοί τε περὶ τῶν καθ' ἑκάστην τὴν ἡμέραν πραγμάτων καὶ φιλοσοφοῦντες περὶ τὰ τοῦ Πλάτωνος ἀλλήλοις διὰ φιλίας ἴασιν καὶ Ἐπικουρείως χρήσονται. Ἔστι γὰρ παραβάλλειν τὰς συνουσίας τὰς παρὰ Ἀνδρέᾳ Δρεκίδι γιγνομένας πρὸς τοὺς Ἐπικουρείους, ἐπεὶ διελεγόμεθα ἐν κήπῳ μεστῷ δένδρων μάλ' ἀμφιλαφῶν τε καὶ ὑφηλῶν, ἐν οἷς τέττιγες ᾄδοντες ἐτύγχανον. 

Οἱ οῦν ἐκεῖσε ἐλθόντες ἐν τοῖς οἰκίσκοις μονάδην ἢ ἐν πολυκλίνοις οἰκιδίοις κατ' ἐνίους οἰκοῦντες καθ' ἡμέραν ἀμφὶ ἀγορὰν πλήθουσαν ἐξιόντες καὶ ὑπὸ τῇ τῆς ἀπίου σκιᾷ καθήμενοι περὶ τὴν ἐν τῷ κήπῳ τράπεζαν μετεῖχον τῶν Ἑλληνικῶν διαλόγων τευτάζοντες περὶ τὴν χρῆσι τὴν τῆς Ἑλληνικῆς φωνῆς διδασκόμενοι ὑπο τοῦ διδασκάλου, ὅπως δεῖ ἀσπαζεσθαί τ' ἀλλήλους καὶ ἐρωτᾶν τοὺς ἄλλους, τί αὐτοῖς ὄνομά ποτ' ἐστί, τί πράττουσιν, τί πάσχουσιν, εἰ ἤδη ἐπίστανται ἀπὸ στόματος ἑλληνίζειν, καὶ ὅπως δεῖ αὐτὸς χαίρειν κελεύειν.

Μετὰ δ' δύο ὥρας, καθ' ἃς ὁ διδάσκαλος κατὰ σμικρὸν ἔπος πρὸς ἔπος ποιούμενος τὴν συνουσίαν εἴθιζε τοὺς συνόντας ἐνίους λόγους ἑλληνιστὶ ποιεῖσθαι πρὸς ἀλλήλος, τελευτὴν ἐπιθέντες τῇ διδασκαλίᾳ καὶ ἐσχόλαζον διὰ τὸν καῦμα εἰς τὴν δίαιταν, οἱ μὲν ὑπὸ κόπου κατεχόμενοι ἐκάθευδον οὐκ ἀνεχόμενοι τὰ ἰσχυρὰ θάλπη, οἵ δ εὐήλιοι κατὰ τὸν κῆπον εἰληθεροῦντεσ ἔκειντο ἐπὶ κλίναις, οἱ δ' ἐκολύμβων ἐν τῇ ἐγγὺς θαλάττῃ ἢ παρηλίαζον ἢ περιπατοῦντες διὰ τῶν Σελιανιτικῶν τῆς κώμης ἠγόραζον τά τ' ἐπιτήδεια καὶ τὰ μνημόσυνα καὶ τὰ εἰκονικὰ ἐπιστολίδια ὡς πέμψοντες πρὸς τοὺς οἴκοι. 

Ἔτι τοίνυν ἑκάστης τῆς ἡμέρας παρείχετο πρὸς ἑσπέραν ἑτέρα διδασκαλία ἀπὸ τῆς πέμπτης ὥρας μέχρι τῆς ἑβδόμης, καθ' ἣν ἔδει ἕνα ἕκαστον διηγεῖσθαι διὰ πλειόνων, ἃ δι' ἡμέρας ἐποίησεν. Ἔτι δ' ἀνεγιγνώσκομεν τὰ γεγραμμένα τὰ τοῖς πάλαι Ἕλλησι καὶ ἐξηγούμεθα τὸν Πλάτωνος διάλογον τὸν Εὐθύφρονα ἐπιγεγραμμένον – καίτοι – τό γε θαυμαστότατον – οἱ διάλογοι οὐκ ἦσαν δυσχερεῖς, ἀλλὰ πολλάκις ἐπὶ το παιγνιδῶδες ἐξενίκων. 

Ἐπεὶ δὲ συνεσκότασε καὶ τὸ πνῖγος ἠπιώτερον ἐγένετο, τοτὲ μὲν παραλιάσαντες καὶ εἰς πανδοκεῖον καταλύσαντες εὐωχούμεθα ἐπὶ δείπνου ἀττικίζοντες πανδοκευτρίας θαυμαζούσης, τίς ποτέ ἐστιν ἡ τῶν καταλυτῶν διάλεκτος, τοτὲ δ' ἐν τῷ τοῦ Ἀνδρέα κήπῳ ἐτερπόμεθα ἀκούοντες θεολόγου διαλεγομένου ἢ ἐψυχαγωγούμεθα ὑπὸ μουσικῶν καὶ ὑποκριτῶν· Ἠκούομεν μὲν γὰρ κιθαριζόντων τε καὶ αὐλούντων, ποιήματα δὲ μεμελοποιημένα τῆς τε Σαπφοῦς καὶ τοῦ Ἀλκαίου καὶ τοῦ Θεόγνιδος, Βαρβάρας δὲ Λουθῆρος μονῳδούσης μελῳδίαν τὴν τοῦ μουσικοῦ δράματος τοῦ περὶ Ὀρφέως κα ὶΕὐρυδίκης, οἱ δ' ἀττικίζοντες αὐτοὶ ὑπερκρίναντο τὰ περὶ Λυσίαν καὶ Πείσωνα τὰ κείμενα παρὰ Λυσίᾳ ἐν τῷ δωδεκάτῳ λόγῳ. 

Καὶ τέλος μὴν ἡμεῖς ἅπαντες ἐξοδεύσαντες κοιναυτοκινήτῳ καὶ διὰ στενῆς καὶ ἑλικοειδοῦς ὁδοῦ πορευόμενοι ἀνέβημεν ἐπὶ ἀρχαῖον θέατρον ὀλίγον πρὸ τούτων ἀνεσκαμμένον, κείμενον δ' ἐφ' ὑψηλοῦ λόφου, περιεχόμενον δ' ὄρεσι, ἀφεστῶσαν τῆς θαλάττης οὐ πολύ, ὥστ' ἀπὸ τοῦ ἄκρου καθορᾶν τὴν θάλατταν. ἔνθα δὴ θαυμάζοντες τὸ κάλλος τὸ τοῦ τε τόπου καὶ τῶν πέριξ ἐκαθήμεθα ἐπὶ τοῖς λιθίνοις βάθροις καὶ ἑσπέρας ἤδη ἐπιγιγνομένης κνεφαῖοι διὰ σιγῆς ἀπελαύομεν τῶν τε μουσιζόντων καὶ τῶν ῥαψῳδούντων στίχους Σοφοκλέους και λόγους Ἰσοκράτους. 

Ταῦτα μὲν οὖν οὕτως ἐγένετο. Ἐπεὶ δ' αὖ τῇ τελευταίᾳ τῶν συνουσιῶν ἐγίγνετο τὸ ἐπὶ τέλος δεῖνον, πάντες ἐν τῷ καπηλείῳ τῷ ἐγγὺς τοῦ Ἀνδρέα κήπου ἱλαρῶς διατρίβοντες διὰ τέλους τοὺς λόγους ἐποιοῦντο ἀττικιστὶ φιλίας συνάπτοντες πρὸς ἀλλήλους, οἱ Ἕλληνες πρὸς τοὺς ἀλλοδαπούς, οἷον τοὺς Αὐστριακοὺς καὶ τουὺς Βέλγας καὶ τοὺς Γερμανοὺς καὶ τοὺς Ἰταλούς, οἱ αὖ ἀλλοδαποὶ πρός τοὺς Ἕλληνας. 

Ἐπεὶ οὖν μόνιμός ἐστιν ἡ περὶ τὰ Ἑλληνικὰ σπουδὴ καὶ βέβαιος, ὁ Ἀνδρέας Δρεκὶς καὶ τῆτες κατασευάσει τὰ συνέδρια τὰ τοῦ ἀττικίζειν εὖ εἰδώς, ὅτι οἱ ἐπαΐοντες περὶ τοῖν ἀρχαίαιν φωναῖν οἵ τ' ἐν τῇ Γερμανίᾳ καί οἱ ἄλλοθι λιπαρῶς ἔχουσι περεῖναι τῇ τοῦ ἀττικίζειν διδαχῇ. Αἱ οὖν συνουσίαι αἵ ἐν τῇ περὶ τὰ Σελιανιτικὰ χώρᾳκατὰ τὰ προειρημένα γενήσονται μὲν τοῦ ἐπιγιγνομένου θέρους τῷ Μεταγειτνιῶνι μηνὶ τοῦ τρίτου ἐνιαυτοῦ τῆς ἑξακοσιοστῆς καὶ ἐνενηκοστῆς καὶ τρίτης Ὀλυμπιάδος, ἄρξονται δ' ὀγδόῃ ἱσταμένου, τελευτήσονται δὲ τετάρτῃ μετ' εἰκάδα τοῦ αὐτοῦ μηνός, ὥσθ' ἠμᾶς δώδεκα ἑξῆς ἡμέρας συνάψειν μελετῶντας τὸ ἀττικιστὶ διαλέγεσθαι.

Καὶ αὖθις ἐξὸν δὶς τῆς ἡμέρας μετέχειν τῆς δυοῖν ὥραιν διδασκαλίας οἱ παρόντες διαμελετήσουσι ἱέναι μὲν ἀπὸ στόματος τὴν Ἀττικὴν τὴν παλαιὰν φωνὴν κατὰ τὴν προφορὰν τὴν τῆς τετάρτης ἑκατονταετηρίδος τῆς πρὸ Χριστοῦ, ἣν ἐρευνήσας οὕτως ἀποκατέστησεν Ἀλλὴν ὁ σοφιστὴς ὁ τῆς Ἀκαδημείας τῆς ἐν Καμβρίδγῃ τῆς Βρεττανίας ὥστε μάλα διαφέρει καὶ τῆς Ἐρασμικῆς καὶ τῆς τῶν νῦν Ἑλλήνων – ἐκ τούτου δῆλόν ἐστιν, ὅτι καὶ τοὺς ῞Ελληνας καὶ τοὺς ἄλλους δεήσει μεταλλάττειν τὴν κοινὴν ἐκφοράν - , συστήσαντες δ' ἐκ τῶν ὀνομάτων καὶ τῶν ῥημάτων τῆς ἀρχαίας φωνῆς λέξεις καινὰς χρῆσθαι ἐπὶ τὸ συντιθέναι τῶν καινῶν πραγμάτων τὰ ὀνόματα. Αὐτοῖς δ' αὖ, εἰ βούλοιντο ἐξερευνᾶν λέξιν τινά, ἐξείη ἂν φυλαττομένοις ὑπὸ τοῦ προστάτου καθ' ἕνα χρῆσθαι ὀλίγον τι τῷ συμπαγεῖ δίσκῳ τῷ τῆς Καλιφορνικῆς Ἀκαδημείας, ἐν ᾧ ἔνεστι πάντα τὰ γεγραμμένα τά τε τοῖς πάλαι Ἕλλησι καὶ τοῖς Βυζαντίοις.

Τίσι δ' αὖ συμβολεύω τοῖς ἑλληνίζοισιν εἰς λόγους ἐλθεῖν; Ῥᾷστά γέ τοι καὶ ἀνυσιμώτατα παραγένοιντο ἂν οἱ ἤδη ἔχοντες ἁμῶς γέ τως ἐπιστήμην τῆς Ἑλληνικῆς φωνῆς, ὅτι καὶ ῥᾴδιοι κατὰ σύνταξιν λόγοι περιέχουσι δυσκαταμαθήτους μορφὰς τῆς τε συζυγίας καὶ τῆς τῶν ὀνομάτων κλίσεως. Καίτοι γ' ὅστις ἄπειρος ἔτι ὢν τῶν Ἑλληνικῶν διαλόγων σπουδάζειν ἐθέλει περὶ τὰ στοιχεῖα τὰ τῆς Ἑλληνικῆς φωνῆς οὕτος μετεχέτω τῆς στοιχειώσεως, ἣν παρέξει γυνή τις Ἑλληνὶς διδάσκαλος οὖσα τῆς τῶν πάλαι φωνῆς. Κἀγὼ τοῦτο πέπεισμαι ὅπως ἅπαντες οἱ παραγεγενημένοι καὶ τῆτες παρέσονται ἅτε τῆς τῶν διαλόγων μεγαλοπρεπείας θελγούσης τὸν νόημα αὐτῶν.

Τούτων μὲν δὴ μέχρι τούτου· νῆν δὲ διηγήσομαι πρὸς ὑμᾶς, πῶς ἐκεῖσε πορεύσεσθε· τῶν μὲν οὖν ἀεροπλάνῳ ἀπαιρόντων ἐκ τῆς Γερμανίας ἢ ἄλλοθέν ποθεν εἰς τὸν Ἑλλάδα καὶ καταράντων Ἀθήναζε ἢ ἐπὶ τὸν ἐν Ἀράξῳ ἄερολιμένα καί ἀποβάντων ἀπὸ τοῦ ἀεροπλάνου οἱ μὲν εἰσβάντες εἰς μετακομιστικὴν ἅμαξαν πορευέσθων εἰς τὰ Σελιανιτικά· οἱ δ' ἐλθόντες ἐπὶ τὸν κοιναυτοκινητικὸν σταθμὸν τὸν εἰς τὴν Πελοπόννησον καί εἰσβάντες εἴς τι τῶν καθ' ὥραν κοιναυτοκινήτων ὀχείσθων εἰς τὸν Αἴγιον τὴν πόλιν· ὅθεν δὴ μισθωσάμενοι μετακομιστικὴν ἅμαξαν ὡσαύτως ἀπιόντων ἐπὶ τῶν Σελινιτικῶν. Οἱ δὲ αὖ ἐκ τῆς Ἰταλίας περαιώμενοι εἰς τὴν Ἑλλάδα καὶ κατακολπίσαντες εἰς τὰς Πάτρας τὸν προειρημένον τρόπον ἀφικέσθων παρὰ Ἀνδρέαν Σελιανιτικάδε. Ἀλλὰ μή γε κατοκνήσητε καὶ μακρὰν ὁδὸν πορεύεσθαι πρὸς τοὺς ἐν Σελιανιτικοῖς Ἕλληνας τοὺς διδάσκειν τι χρήσιμον ἐπαγγελλομένους.

Τέλος δὲ καὶ περὶ χρημάτων ὁ λόγος ἔστω· τοὺς μὲν γὰρ μαθητὰς καὶ τοὺς φοιτητὰς δέησει τετταράκοντα καὶ διακοσίους σίγλους Γερμανικοὺς τελέσαι ὑπὲρ τῆς διδασκαλίας, τοὺς δ' ἄλλους ἐνενήκοντα καὶ διακοσίους. Αὕτη θ' ἡ τιμὴ περιέχει καὶ τὴν δαπάνην τὴν περὶ τά τε βιβλία τὰ πρὸς τὴν διδαχὴν καὶ τὰ τῶν λέξεων συγγράμμαθ', ἃ προῖκα παραλήψονται οἱ τὰ δίδακτρα καταθέντες. 
Ἔτι τοίνυν τελευτῶν δέομαι ὑμῶν τήνδε τὴν προτρεπτικὴν σελίδα διαδιδόντας ἐν ταῖς τῶν εὖ φρονούντων διατριβαῖς ἐπάγεσθαι ὡς πλείστους εἰς τὴν ὁμιλίαν τὴν τῶν Ἀττικιστῶν.
Ἔγραψε τοῦτον τὸν λόγον ὁ διδάξων τὴν τοῦ ἑλληνίζειν τέχνην Θωμᾶς Ἀλώπεκος οὗ ἐστιν ὁ τόπος ὁ τῆς οἰκήσεως ὅδε· Thomas Fuchs, Geiststraße 12/601, D – 06108 Halle/Saale.

 

 

© Copyright 2016 Andreas Drekis. All rights reserved.     Version 1     Version 2     Version 3     Version 4

Ἀττικιστὶ διαλέγεσθαι ἐν τῷ κήπῳ τῶν Μουσῶν
19.08 - 02.09. 2017

Speak and philosophize in Classical Greek, today!

Travel to Greece and improve and deepen your knowledge of Attic Greek. Which friend of Hellas wouldn’t be tempted? In the entire world there is only one opportunity to do so.
Students from many countries and backgrounds assemble in a large, shady garden on the rocky shores of the Gulf of Corinth
and discover to their surprise that they can converse, read and discuss stimulating ancient texts all in the language of ancient Greece. 

"Διακελεύομαι δή σοι πάλαι παρακεκλημένῳ τῆς τῶν λόγων ἀντέχεσθαι φιλοσοφίας. Καθάπερ γάρ ἐστι φυλακτικὸν σώματος ὑγίεια, οὕτω ψυχῆς φυλακτικὸν καθέστηκε παιδεία. Ταύτης γὰρ προηγουμένης οὐ πταίειν συμβήσεταί σοι περὶ τὰς πράξεις, ἀλλὰ σῴζειν ἁπάσας ὡς ἔπος εἰπεῖν τὰς ὑπαρχούσας σοι τῶν ἀγαθῶν κτήσεις. Χωρὶς δὲ τῶν εἰρημένων, εἰ τὸ τοῖς ὀφθαλμοῖς βλέπειν ἡδύ, τὸ τοῖς τῆς ψυχῆς ὄμμασιν ὀξυδορκεῖν ἐστι θαυμαστόν. Ἔτι δὲ ὥσπερ ὁ στρατηγός ἐστι σωτὴρ στρατοπέδου, οὕτω λόγος μετὰ παιδείας ἡγεμών ἐστι βίου". Letter from Aristotle to Alexander

The seminar, a project of the Hellenikon Idyllion, has been offered by the center's founder Andreas Drekis for twenty years as a special opportunity for students of ancient Greek. His hotel also hosts musicians and artists, whose concerts and performances enliven many an evening. A short trip to see objects of interest and a production in an ancient theatre is also possible.
The Hellenikon Idyllion is located on the north coast of the Peloponnese near Aigion, a Greek vacation destination thanks to its particularly alluring and relaxing character. Accommodation is available in rooms with 3-4 beds for student participants. Single and double-bed rooms are also available to adults upon request. 

More information from Mr. Florian Feicht
Schützenstraße 14
12165 Berlin
E-Mail: flofeicht@googlemail.com
Phone: 0170-5835320

Top page

Top page

A hymn to the Hellenikon Idyllion

By Stefan Weise who often participated the seminar.


Top page

Παρακαλοῦμεν εἰς τὸ συναττικίζειν καὶ τὸ συμμελετᾶν τὸν τῶν ἀρχαίων Ἑλλήνων λόγον

29. Juli-12. August 2012 ἐν τῷ Ἑλληνικῷ Εἰδυλλίῳ

Τίνα μὲν τῶν φιλελλήνων τὸ ἐν τῇ Ἑλλάδι ἀναπαύεσθαι καὶ ἅμα τὸ τὴν ἀττικὴν φωνὴν μελετᾶν καὶ ἀσκεῖν οὐκ ἂν ἐφέλκοιτο; οὐδαμοῦ δὲ γῆς ὅμοιόν τι ἂν εὑρίσκοιτο διδασκαλικὸν ἐπιτήδευμα.
Ἐν μὲν οὖν μεγάλῳ καὶ ἐπισκίῳ καὶ παραθαλαττίῳ κήπῳ μαθηταὶ καὶ φοιτηταὶ καὶ πρεσβύτεροι πολλῶν χωρῶν συλλέγονται θαυμάζοντες, ὡς ῥᾳδίως ταῖς τῶν ἀρχαίων Ἑλλήνων λέξεσι διαλεγόμεθα ἀλλήλοις καὶ ἀναγιγνώσκομεν συγγράμματα ἀξίας σοφίας τε μεστὰ καὶ φιλοσοφοῦμεν.
Ταύτῃ τῇ διδασκαλίᾳ ὁ τοῦ Ἑλληνικοῦ Εἰδυλλίου κτίστης, ὁ κύριος Ἀνδρέας Δρέκις, βοηθεῖ ἤδη ἐννεακαίδεκα ἐτῶν μόνον ὀλίγα καὶ μέτρια αἰτῶν. Πολλάκις δὲ μουσικοί τε καὶ ἄλλοι τινὲς παιδείαν τιμῶντες ἐν τῷ Ἑλληνικῷ Εἰδυλλίῳ διατρίβουσιν, ὥστε συναυλίαι καὶ ἀκροάσεις τινὲς γίγνονται ἑσπέρας. Καὶ οἷόν τ' ἂν εἴη ἄλλον τόπον θεάσασθαι καὶ δρᾶμά τι ἐν ἀρχαίῳ τινὶ θεάτρῳ.
Τὸ δ' Ἑλληνικὸν Εἰδύλλιον ἐπὶ τῇ πρὸς βορέαν ἀκτῇ ἐστιν οὐ πολὺ ἀπέχον ἀπὸ τοῦ Αἰγίου τῆς Πελοποννήσου. Τοῦτο δὴ τὸ χωρίον διὰ τὴν ἰδίαν χάριν διαφερόντως Ἕλληνας ξένους ἐπάγεται. Τοῖς μέντοι μετέχουσι τρίκλινα καὶ τετράκλινα δωμάτια ὑπάρχει. Ἀλλὰ τοὺς μονόκλινον ἢ δίκλινον ζητοῦντας δεῖ πυνθάνεσθαι τιμῆς ἕνεκα.

ἡ τιμὴ ἡ τῆς ἐν πολυκλίνοις δωματίοις διαμονῆς: διακόσια εὐρώ.
ἡ τῆς διδασκαλίας τιμή: πεντήκοντα εὐρώ.
ἐπιστείλατε τὴν κυρίαν εἰσαγγελίαν εἰς τὸν κύριον

Helmut Quack
Eritstraße 23
D-25813 Husum
Τηλ.: +49 (0)4841-5429
E-Mail: h-quack@versanet.de

Top page

12th to 19th August 2009

On the occasion of the 20th birthday of the Hellenikon Idyllion, we offer free accomodation from the 12th to the 19th Αugust to all of the seminar`s participants, who are motivated to perform the libretto Helike Athanatos during their stay. The libretto was written by Dr. Franz Knappig, a former participant of the seminar. The participants are not required to learn the libretto by heart. Furthermore, there exists a record of the according music to the libretto that can be used for the performance, which is scheduled for the end of the week. 
Minimum number of participants 12

Registration directly to Andreas Drekis
E-Mail: info@idyllion.eu
Phone.: 0030 26910 72488

The partecipants of the attic seminar in 2009, Helmut Quack in the middle and Stefano Pagliaroli on the right side